Sonntag, 30. Juli 2017

Die Sache mit christlichen "Partnerbörsen"

Update (5. August):
Der Betreiber der Partnerbörsen, aus dessem Verlag ich um nachfolgenden Beitrag über meine Meinung zu christlichen Partnerbörsen gebeten wurde, setzt mich nun mit mehreren E-Mails unter Druck und wirft mir vor, ich hätte negativ über seine Partnerbörsen geschrieben, obwohl ich weder den Namen seines Verlags noch seiner Partnervermittlungen erwähnt habe.
---
Heute bekam ich eine freundliche Email aus einem Verlag, der zwei christliche Partnerbörsen im Internet betreibt. Die Frau, die mir die Email schickte,  regte an, mal das Thema "christliche Partnersuche" zu behandeln. Ähnliche Anfragen bekommt man öfters als Blogger, oft von christlichen Buchverlagen, die ihre Bücher einem Publikum bekannt machen möchten, die Leser christlicher Blogs sind.

Eigentlich ist Partnersuche für mich kein Thema. Aber da ich vor einigen Tagen gerade zum Thema Partnerbörsen im Internet einen kritischen Bericht im Fernsehen gesehen habe, fand ich es auch wiederum interessant. In der TV-Sendung wurde berichtet, dass die "Erfolgsquote" (welch grausames Wort!) dieser Börsen oft weit geringer seien, als die meisten Leute vermuten. Auch würde bei nicht wenigen Partnerbörsen getrickst. So gäbe es Mitarbeiter, die in Chats Interesse einer partnerwilligen Person vorgaukelten, um die Leute im Abonnement zu halten. Die meisten Partnerbörsen seien riesige Geldmaschinen, die aus den Hoffnungen verzweifelter Menschen möglichst hohes Kapital zu schlagen versuchten.

Auch in meinem persönlichen Umfeld habe ich gehört, dass es für einen Bekannten bei Partnerbörsen im Internet enttäuschend verlaufen war. Zum Glück fand sich dann auf einer ganz unvermuteten Weise doch noch die richtige Partnerin und die beiden sind ein glückliches Ehepaar mit mehreren Kindern. Jemand anderes hatte sich vergeblich  an eine klassische "christliche Ehevermittlung" gewandt, musste viel Geld bezahlen, und lebt heute alleine.

Jeder Mensch weiß, dass nicht alles, was sich christlich, evangelisch oder katholisch nennt, auch hält, was auf dem Etikett steht. Daher ist in jedem Falle Vorsicht und gesunder Menschenverstand angebracht. Das gilt sowohl für Partnerschaften als auch Menschen, die man kennenlernt. Auch weiß jeder, dass weder die Ehe noch die Ehelosigkeit Garantie für ein glückliches Leben sind. Gleich in welcher Lebenssituation man lebt, jeder Christ muss sein Kreuz auf sich nehmen und es aus Liebe zum Herrn auch annehmen und tragen.

Wichtig für jeden Christen ist es zu prüfen, ob er / sie zu einer Ehe wirklich berufen ist oder nicht. Dies muss man im Gebet, vielleicht mit Hilfe lieber, vertrauensvoller Menschen, erst einmal klären. Wenn für ihn oder sie klar ist, dass die Ehe der richtige Weg ist, dann sollte man natürlich jede Möglichkeit suchen, den geeigneten Partner zu finden.
O welche Tiefe des Reichtums sowohl der Weisheit als auch der Erkenntnis Gottes! Wie unergründlich sind seine Gerichte, und wie unausforschlich seine Wege! Denn wer hat den Sinn des Herrn erkannt, oder wer ist sein Ratgeber gewesen? Oder wer hat ihm etwas zuvor gegeben, dass es ihm wieder vergolten werde? Denn von ihm und durch ihn und für ihn sind alle Dinge; ihm sei die Ehre in Ewigkeit! Amen. (Römer 11, 33-36)
Wenn man es möchte, kann man natürlich auch eine geeignete Partnerbörse dafür nutzen. Es gibt eine Vielzahl an Partnerbörsen, die ihr Angebot an Christen wenden. Einige versuchen sogar sehr aggressiv, Kunden zu binden. Eine Zeitlang ver-folgte mich eine solche Partnerbörse auf Twitter gleich mit fünf unterschiedlichen Twitterkonten, die ich dann solange blockte, bis die mich in Ruhe ließen. Seriös erscheint mir dies nicht zu sein.

Skeptisch macht es mich auch, wenn eine Partnerbörse "Erfolg" verspricht, es unklar ist, ob sie nur eine Kontaktbörse sein will oder mehr. Man sollte sich schon überlegen, ob man einer Partnerbörse im Internet seine privaten Wünsche und Daten anvertrauen möchte, oder ob der Herrgott nicht einen anderen Weg finden lässt, seiner Berufung gerecht zu werden.

Ich kann nicht beurteilen, welche christliche Partnervermittlungen empfehlenswert sind, daher verzichte ich auf Hinweise dazu.

Kommentare:

  1. Diasporakatholik31. Juli 2017 um 11:52

    Ja, bzgl. Partnerbörsen rate ich auch zur Vorsicht.
    Für junge Christen empfehlenswert und hilfreich hinsichtlich Ratschlägen für eine Suche nach e. Lebenspartner/in aus christlicher Sicht sehe ich das Buch von Gudrun Kugler "Niemand ist eine Insel" an.
    Wir haben es unserer Enkelin geschenkt. Die Autorin betreibt übrigens in Wien selbst eine sog. Christl. Partnerbörse, die ich aber nicht bewerten kann.

    AntwortenLöschen
  2. Klar! Gudrun Kugler, ist bekannt. Sie betreibt übrigens auch eine katholische Partnervermittlung im Internet und hat sehr vernünftige Dinge zum Thema Partnersuche gesagt, habe mal Videos davon gesehen.

    AntwortenLöschen