Montag, 16. Mai 2016

Pfingstmontag: Das endgültige Ende der Osterzeit

Mit dem Pfingstfest endet der Osterfestkreis.  Genau genommen findet das Hochfest Pfingsten am Pfingstsonntag statt. Am Montag danach beginnt die Stundenliturgie bereits wieder mit dem Jahreskreis, in diesem Jahr mit der Psalmodie in der 3. Woche. Dem Beter des Stundengebetes fällt dies sofort auf. Warum gibt es eigentlich dann den Pfingstmontag? Er ist der Überrest der Pfingstoktav, die in der überlieferten Tradition gefeiert wird und nach der Reform nach dem zweiten Vatikanum wegfiel.

Fragt sich, wie lange es noch den Pfingstmontag es noch geben wird, zumal immer weniger Leute den Sinn des Pfingstfestes verstehen und christliche Feiertage ja gerne "wegrationalisiert" werden. Ihn könnte man ja mit dem Argument streichen, dass die Kirche selbst schon an diesem Feiertag zum Alltag überwechselt. Die Liturgie der heiligen Eucharistie weist aber immer noch in ihren Gebeten und Lesungen auf das freudige Pfingstereignis hin. Gepredigt wird allerdings an diesem Tag zumindest in meiner Pfarrei wie an anderen Werktagen nicht. Oft werden allerdings an diesem Tag an Stelle von Eucharistiefeiern ökumenische Gottesdienste gefeiert.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Meine Kommentare werden moderiert. Hinweise zur Verarbeitung Ihrer Daten, Kommentare und Widerspruchsrechte finden Sie in der Datenschutzerklärung.