Dienstag, 25. Oktober 2016

"Ihr seid das Salz der Erde!" - Messe im Gospelton

Am letzten Sonntag gab unsere Chorgemeinschaft "Cäcilia" ein Konzert "Ihr seid das Salz der Erde" in unserer Pfarrkirche. Es handelt sich um eine hl. Messe im Gospelton, komponiert von Pfarrer Hubert Janssen aus Kevelaer in den 70-iger Jahren. Wir luden auch Nichtmitglieder ein, sich an diesem Projekt zu beteiligen. Frauen und Menschen, die Lust hatten, mal ein solches Konzert mit aufzuführen. Neun Monate bereiteten wir uns auf dieses Konzert vor. (Mehr Infos zur Messe ...)

Per Zufall erfuhr unser Vorstand, dass Pfarrer Janssen noch lebt und der Bruder des Prälaten und Theologieprofessor Dr. Friedrich Janssen ist, der in Südoldenburg wegen seiner Predigten als "Pater Fritz" sehr bekannt und beliebt ist. Ein Chormitglied hatte Verbindungen zu Pater Fritz, der sofort vom Projekt sehr begeistert war. Auch der wohl ca. 90-jährige Komponist Pfarrer Hubert Janssen war begeistert und sagte zunächst zu, zu diesem Konzert anzureisen. Wohl wegen seines Alters nahm er davon kurz vor der Reise Abstand. Aber "Pater Fritz" kam in unser Konzert und führte in die Messe ein.

Den Anstoß zur Messe "Ihr seid das Salz der Erde" hätten Kinder während einer Ferienfreizeit auf der Insel Ameland gegeben, sagte der Pater. Sie sprachen davon, wie salzig das Meerwasser ist. Im Matthäusevangelium Kapitel 5 Vers 13 sagt Jesus zu uns: "Ihr seid das Salz der Erde". Dieses Jesuswort wird in der Messe aufgegriffen. Prälat Janssen lebte es für uns aus.

 Die Meere bedeckten den größten Teil der Erdoberfläche, erklärte Prälat Janssen. Die Meere sei eine Grundlage für alles Leben auf der Erde. Doch ohne Salz könne es kein Leben geben. Drei wichtige Eigenschaften des Salzes seien auch für unser Leben von wichtiger Voraussetzung, erklärte der Priester. Erstens bewahre Salz vor Fäulnis. Mit Salz kann man Nahrung haltbar machen. So sollten auch wir uns einsetzen, wenn etwas faul in der Gesellschaft laufe. Beispiel bei Krieg, Terror und Unterdrückung von Menschen. Oder wenn in unserer Umgebung Menschen ungerecht behandelt werden. Zweitens habe Salz eine tragende Kraft. So seien Christen berufen, sich gerade um schwache Menschen zu kümmern, die sich nicht mehr selbst aufrichten könnten. Und drittens sorge Salz für Geschmack der Speisen. Übertragen auf uns laute der Auftrag, das Evangelium für andere durch unser Beispiel schmackhaft werden zu lassen. Mir gefiel es sehr, wie Pater Fritz den eigentlichen Sinn der Messe deutete. Es sollte ein Aufruf sein, das Evangelium in der Welt wirksam werden zu lassen.

Häufig wird die Messe im Gospelton mit E-gitarre und Orgel aufgeführt und erhält dadurch sehr den Charakter einer Popmusik. Bei unserem Konzert wurden wir von einem Piano, zwei Violinen, ein Schlagzug und Kontrabass musikalisch begleitet. Dadurch erhielt es einen ganz eigenen Charakter. Fast 500 Zuhörer waren in unsere Kirche gekommen, die fast bis zum letzten Platz besetzt war. Für mich war es nicht nur musikalisch ein schönes Erlebnis. Es hat durchaus auch religiös eine Bedeutung für mich. Ich erinnere mich gerne daran zurück

Fotos von der Gospelmesse sind auf unserer Chorhomepage ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen