Montag, 25. Juli 2016

(M)eine Zeit im Umbruch

Die letzten Wochen haben mich in Beschlag genommen. Mein persönliches Leben befindet sich im Umbruch. Auch mein Haus wartet auf den Umbau. Zwischenzeitlich die vielen Nachrichten über Amoklauf, Terror in Nizza, Machetenangriff in Reutlingen und Bombenanschlag in Ansbach. Und dann ist da auch noch der Brexit und die Türkei. Als Christ in der Welt beschäftigten mich diese Ereignisse sehr. Täglich verfolge ich die Nachrichten im TV und den sozialen Netzwerken. Das alles gerät im Moment aber in den Hintergrund, weil ich Besuch habe und vor allem mich ihm widme. Ein kleiner zweijähriger Junge und seine Eltern sind spannender als jeder Hype im Nachrichtenstrudel. In diesem Jahr gibt es also für mich kein Sommerloch.

Bei alledem ist es wichtig, so gut es geht, spirituelle Auszeiten zu halten. Den Kontakt zu Gott nicht abbrechen zu lassen. Bei meinem Morgengebet und der kurzen Schriftbetrachtung, beim Beten meines  Rosenkranzgesätzes. Wirkliche Sicherheit und Kraft erhält man in der Beständigkeit. In der Treue des Gebetes. Und die ist in diesen unsicheren Zeiten wichtiger denn je.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen