Dienstag, 14. Juni 2016

Die christliche Antwort auf die Egomanie unserer Zeit

In meiner Timeline bei Facebook werden gern zeitgeistige Sprüche geteilt. Auch heute landete dort ein solcher Satz, der mir ins Auge sprang und nicht unbeantwortet bleiben darf: "Wer dich vermisst, wird anrufen. Wer dich will, sagt es dir. Wer Interesse hat, zeigt es. Wer all das nicht tut, ist deine Zeit und vor allem deine Nerven, die er auf jeden Fall kosten wird nicht wert."

Dieser Satz spiegelt die Egomanie in unserer Zeit in einer drastischen Art wieder, die fast weh tut. Eine Haltung aus dem "Ich" heraus, in der das "Du" nur in seiner Nützlichkeit verkümmert. Wenn du nicht so bist, wie ich das will, dann brauch / will ich dich nicht! Wenn man diese Haltung reflektiert, ist sie der Grund dafür, dass so viele Beziehungen scheitern. Das Streit, Krieg und Terror unsere Welt beherrschen. Im Kleinen wie im Großen.

Die christliche Gegenantwort zu dieser Einstellung finden wir im schönen Gebet: >"Herr, mach mich zu einem Werkzeug des Friedens"

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen