Dienstag, 29. März 2016

Und auch tags nach Ostern noch: "Frohe Ostern!"

Vorgestern äußerte ich mich über die schöne Ostertradtion, den Leuten "Frohe Ostern" zu wünschen. Leider ist für die meisten Leute am Dienstag nach dem Osterfest schluss mit lustig. Die Feiertage sind vorbei. Ärgerlicherweise zu schnell. Einige werden sich aber auch freuen, dass wieder der normale Alltag stattfindet, nach all dem Freizeit- oder Feierstress, den man sich angetan hat. Vielleicht ist man Ostermontag den ganzen Tag auf der Piste gewesen? Gemeint ist nicht die Skipiste, das war Ostersonntag! Nein, den Ostermontag verbrachte man auf der Autobahn im Stau. Für mich ist dies kein wirkliches Feiertagsvergnügen.

Ich frage mich, ob so etwas ausgerechnet an Ostern Sinn macht. Ostern ist für mich nur Ostern, wenn ich es religiös begehe. Dazu gehört die gesamte Liturgie, von Gründonnerstag bis Ostermontag, vom letzten Abendmal bis zur Emmausbegegnung mit dem Auferstandenen. Die wirklich frohe Nachricht ist, dass Ostern eigentlich noch lange nicht vorbei ist. Zu früheren Zeiten wurde die Osteroktav gefeiert, dass heißt, das Osterfest dauerte acht Tage. Der Osterfestkreis endet erst fünfzig Tage nach Ostern, am Pfingstfest. So dürfen wir also noch lange weiterhin die Osterfreude mit anderen teilen und ihnen "Frohe Ostern!" wünschen. Es ist die Botschaft: "Christus ist auferstanden!"

Keine Sorge, ich belästige jetzt nicht jeden Mitmenschen bis Pfingsten alle Leute mit einem brassigem "Frohe Ostern". So extrem bin ich nun auch wieder nicht. Bei meinem heutigen Besuch des Fitness-Centers begrüßte ich aber aus Spaß mal ein paar Leuten mit einem Lachen und einem "Frohe Ostern!" Aus der Reaktion konnte ich nachvollziehen, ob die Leute diesen Gruß verstanden hatten oder nicht. Ob Ostern für sie Gegenwart ist oder es sich hierbei um einen verflossenen Jahrestermin handelt. An welchem man vielleicht am besten einen Skiurlaub oder einen anderen Kurzausflug einlegt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen