Montag, 11. Januar 2016

Mein Projekt in diesem Jahr: Die Bibel ganz durchlesen

meine "Arbeitsbibel" mit eigenen Markierungen
und Kommentaren
Papst Franziskus empfiehlt es immer wieder: in der Heiligen Schrift zu lesen. Das Wort Gottes immer bei sich zu haben. So wird man von Gottes Geist mehr und mehr getragen und der Glaube vertieft. Deshalb habe ich mir in diesem Jahr vorgenommen, die Bibel komplett durchzulesen.

Einen weiteren Impuls dazu erhielt ich auch von dem Leiter des Augsburger Gebetshauses Dr. Johannes Hartl. Im Januar fand die Mehr Konferenz statt. Aus diesem Anlass habe ich mehrere auch ältere Videos von Dr. Hartl angesehen. Er rär in seinen Vorträgen immer wieder, die Bibel komplett durchzulesen. Man könne die Bibel nur verstehen, wenn man sie ganz und nicht nur wenige Ausrisse gelesen hat, meint der Leiter des Gebetshauses. Jesus Christus sei aus dem Geschlecht Davids entstanden. Daher gehöre auch die Lektüre des Altens Testament dazu, um die Texte im Neuen Testament zu erfassen.

Bisher hatte ich schon zwar täglich in der Schrift gelesen: Schon die Tageszeitenliturgie ist erfüllt vom Wort Gottes. Außerdem betrachte ich täglich die Lesungen des Tages. Die komplette Bibel habe ich aber noch nie gelesen. Ich hatte immer Widerstände, es zu tun. Viele historische Geschlechterabhandlungen und Kriege von mir fremden Völkern schreckten mich ab. Versuche, das Buch Offenbarung zu lesen, scheiterten bislang kläglich. Die Evangelien schienen mir ja außerdem grundsätzlich bekannt zu sein. Warum also sie noch einmal lesen? Bibellesen ist nicht unbedingt ein Vergnügen. Es gibt viele Gründe, die Bibel nicht in die Hand zu nehmen. Aber es gibt einen wichtigeren Grund, die Bibel von vorne bis hinten vollständig zu lesen: Sie ist das Wort Gottes. Gott spricht zu uns durch sein Wort, die Heilige Schrift.

Mit der Bibellektüre bin ich vor ein paar Tagen angefangen. Ich hatte vor längerer Zeit aus Versehen eine weitere Bibel in der Einheitsübersetzung gekauft. Die benutze ich nun dafür und bin von vorne mit dem Buch Genesis angefangen. Wenn mich etwas anspricht, unterstreiche ich es mir und schreibe mir Kommentare dazu. Bislang spricht mich der Text sehr an. Ich bin gespannt, ob ich die Bibel wirklich ganz "schaffe" und wie es mir geht, wenn ich mit den Texten nicht so viel anfangen kann.

In diesem mittlweile nicht mehr ganz jungen Video unten erklärt Dr. Hartl sehr verständlich, warum man die Bibel ganz durchlesen sollte und wie man es am besten macht.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen