Montag, 18. Januar 2016

Links? Rechts? Die Mitte liegt in der Sohnschaft

In den sozialen Netzwerken und der Blogözese fällt mir schon seit langem der Riss zwischen den verschiedenen Lagern auf. Da gibt es vermeintlich "Konservative", die das christliche Abendland und seine Ordnung und Werte bewahren wollen, indem sie Flüchtlingen und Fremden des Landes verweisen. Auf der anderen Seite werden alle "Toleranten", die Flüchtlinge aufnehmen, integrieren und helfen wollen, als "Linke" bezeichnet. Dieser Streit ist selbst unter Christen weitverbreitet und nimmt manchmal extreme Formen an. Die Motive beider Haltungen können gut begründet sein. Dennoch habe ich mich bei beiden Richtungen gefragt, wo denn die Mitte liegt, was das noch mit christlichem Glauben zu tun hat. Dr. Johannes Hartl, Leiter des Gebetshauses Augsburg, behandelte dies Thema auf der Mehr Konferenz 2016 und fand eine Antwort. Die Mitte liegt in der "Sohnschaft", sagt er. Es lohnt sich, das Video zum Vortrag bis zum Ende anzusehen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen