Montag, 28. Dezember 2015

Eine Inflation der Krippen, aber Deflation der Messbesucher

Zu Weihnachten beobachtete ich zwei Entwicklungen. Selbst an den hohen Feiertagen (Weihnachten) ist nach Ostern das bedeutendste Fest unseres Glaubens, waren weitaus weniger Gläubige in unserer Pfarrkirche als noch vor wenigen Jahren.

Die vier katholischen Kirchspiele in unserer politischen Gemeinde wurden zu einer Großpfarrei fusioniert. Trotzdem gibt es in jeder der vier katholischen Kirchen eine große Krippe. Und auch die evangelische Gemeinde hat eine Krippe aufgebaut. In unserer politischen Gemeinde gibt es nur ca. 6.000 Einwohner, aber fünf große Kirchenkrippen.


Wenngleich der Glaubenschwund auch in unserer katholischen Gemeinde rasant vorangeschritten ist, identifizieren sich viele Menschen im ländlichen Raum immer noch sehr mit ihrer Kirche in ihrem Dorf. Daher ist die eine Entwicklung, dass immer weniger Menschen an das eigentliche Festgeheimnis von Weihnachten glauben, dass Gott Mensch wurde, um uns zu erlösen. Dennoch wird in jeder Dorfkirche (noch) sehr aufwändig eine Weihnachtskrippe aufgestellt. Jedes Dorf ist stolz auf seine Weihnachtskrippe, wie man zum Beispiel hier sehen kann.

Dabei geht es aber weniger um die Freude an die Weihnachtsbotschaft, sondern mehr um eine Tradition und Leistungsfähigkeit einer Dorfgemeinschaft. Eine Krippe macht allerdings nur Sinn, wenn sie unser Herz erreicht, wenn wir den Anruf des kleinen Jesuskindes in der Krippe ernst nehmen, es auch in unser Haus des Lebens hereinzulassen. Das meint, dass wir das Kind in der Krippe ANBETEN. So, wie es die heilige Gottesmutter ("und sie bewahrte alles in ihrem Herzen") und der heilige Josef uns vorgemacht hat. Auch ihr Vorbild und das Vorbild der Hirten sollte uns Ansporn sein, unseren Glauben auf den Prüfstand zu stellen:

Glaube ich, dass das kleine Jesuskind wahrer Mensch und wahrer Gott ist? Dass er vom heiligen Geist gezeugt und der Gottesmutter empfangen wurde? Welche Beziehung habe ich zur Krippe? Zum Jesuskind? Es kommt also weniger auf die Kunstfertigkeit der Krippe und ihrer Macher an als auf die Botschaft, die sie in die Gegenwart unseres Daseins holen will. Eine ausführliche Fotogalerie der Krippen ist in meinem anderen Blog ....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen