Freitag, 18. Dezember 2015

Bischof Genn: Wie man sich auf den Besuch der Heiligen Pforte vorbereitet

Im Bistum Münster gibt es vier Heilige Pforten. Das Durschreiten der Heiligen Pforte soll uns die Gnade der Barmherzigkeit zuteil werden lassen und sollen unsere Seelenwunden heilen. Aus ihrem Gnadenschatz gewährt uns die Kirche den Nachlass zeitlicher Sündenstrafen, die aus den von uns begangenen Sünden resultieren. Bischof Genn erklärt in einem Video, wie man sich am besten auf den Besuch der Heiligen Pforte vorberietet. Der Bischof empfiehlt die innere Besinnung, was uns Barmherzigkeit bedeutet. Dazu gehört auch die Beschäftigung mit den sieben leiblichen und geistlichen Werken der Bamherzigkeit. Außerdem rät der Bischof, in Meinung des Papstes, das heißt für und mit ihm zu beten, die Heilige Messe mitzufeiern, das Bußsakrament zu empfangen und beim Gang durch die Heilige Pforte zu beten, dass die negativen Spuren unseres Tuns mehr und mehr ausgeheilt werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen