Sonntag, 8. November 2015

Totenmonat November: das Kirchenjahr nährt sich dem Ende

Auch wenn es derzeit mit 15 Grad Celsius noch frühlingshaft warm ist, geht mit dem Totenmonat November das Kirchenjahr zu Ende. Die Schrifttexte in diesen Tagen weisen uns darauf hin, dass auch unser Ende unvermeidlich ist. Nur einer hat den Tod besiegt, Jesus Christus. Er wird wieder kommen, um die zu retten, die ihn erwarten. Darauf weist uns schon die 2. Lesung aus dem Hebräerbrief des vorletzten (32. Sonntag im Jahreskreis) hin. Die Auslegung ist mehrdeutig. Zum einem wird Christus zum Jüngsten Tag wiederkehren, aber auch mit dem Beginn neuen Kirchenjahres kündigt er uns seine Ankunft (Advent) an. Am Weihnachtsfest wird er als kleines Kind auf die Erde kommen. Sind wir bereit zur Umkehr, uns darauf vorzubereiten? Leben wir in Erwartung des Herrn?

Hebräerbrief 9, 27f




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen