Montag, 16. November 2015

Schweigeminute angesichts des Terroraktes in Paris vorm Tabernakel

Am heutigen Montag hatten die Staats- und Regierungschefs der EU um 12 Uhr alle Europäer zu einer Schweigeminute aufgerufen. Ich hatte heute vormittags allerhand zu tun, dennoch gelang es mir, rechtzeitig kurz vor 12 Uhr wieder in meinem Heimatdorf zurück zu sein.

Ich steuerte mit meinem Auto gleich unsere Pfarrkirche an. Was eignet sich für eine Schweigeminute besser ein Gebet in der Kirche vorm Tabernakel?

Wir Katholiken glauben, dass Christus im Allerheiligsten gegenwertig ist und wir ihm alle unsere Ängste, Sorgen und Gebete vortragen können. Das stille Gebet vor dem Tabernakel schenkt Kraft und Frieden. Einen Frieden, den die Welt so dringend benötigt.


V: O Herr, gib  allen Verstorbenen die ewige Ruhe.
A: Und das ewige Licht leuchte ihnen.
V: Lass sie ruhen in Frieden.
A: Amen.

Nachtrag: Unser Tabernakel ist übrigens noch dort, wo er hingehört. In der Mitte unseres Hochaltars. Unsere Pfarrgemeinde hat die Altarstufen mit Kerzen und einem leuchtenden Kreuz gestaltet, um zum Gebet für die Opfer des Terrors einzuladen, was ich sehr schön finde. Passend dazu noch ein anderer interessanter Beitrag von mir zum Thema Gebet vor dem Tabernakel ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen