Sonntag, 13. September 2015

Inferno, Purgatorum und Paradiso - Religiöses von Salvador Dali

Seit längerer Zeit war ich mal wieder in meiner alten Heimatstadt Oldenburg. Dort besuchte ich eine Ausstellung des spanischen Künstlers Salvador Dali im Horst-Janssen-Museum. Sie erwies sich für mich als besonders interessant. Ich wusste nichts über diesen Künstler und sein Leben, außer dass er ein geniale Kunstwerke erstellt hat. Umso mehr war ich erstaunt, als ich etwas über seine Biographie erfuhr. Er wandelte sich im Verlauf eines langen Lebens mit der Abkehr vom Glauben zu einem Atheisten und der Umkehr zu einem gläubigen Katholiken und wurde im Jahr 1949 von Papst Pius XII. in einer Privataudienz empfangen. Später wurde er auch von Papst Johannes XXIII. empfangen.

Infolge seiner Rückkehr zum katholischen Glauben erstellte er zahlreiche Kunstwerke mit religiösen Motiven. Auch in der Ausstellung im Oldenburger Museum werden zur Zeit dieser beeindruckenden Werke Salvador Dalis zur Göttlichen Komödie von Dante Alighieri gezeigt. Sie ist in die Bereiche Hölle (Inferno), Fegefeuer (Purgatorium) und Himmel (Paradiso) gegliedert. Für mich wurde der Rundgang durch die Ausstellung fast zu einer religiösen Betrachtungsreise. Viele Bildmotive erwiesen sich als fremd aber dennoch sehr prägnant, Die Ausstellung ist noch bis zum 4. Oktober im Oldenburger Horst-Janssen-Museum zu sehen. Zur Internetseite dieser Ausstellung ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen