Sonntag, 20. September 2015

Bischof Felix Genn spendet das Firmsakrament in unserer Pfarrei

Bischof Genn und unser Pfarrer in unserer Pfarrkirche
Es ist etwas ganz Besonderes, wenn der Bischof einmal unsere Pfarrei besucht. Meine Pfarrgemeinde liegt im niedersächsischen Teil des Bistums Münster, in dessen großen Gebiet auch ein Teil des Bundeslandes Nordrhein-Westfalens gehört.

Meistens wird daher die Firmung von dem Weihbischof des Offizialates Oldenburg gespendet. Es kommt daher sehr selten vor, dass der Bischof selbst die Firmung bei uns zelebriert. Bischof Genn war das erste Mal bei uns im Dorf. Ihm begegnete ich an diesem Tag gleich mehrmals sogar sehr persönlich. Zum ersten Mal, als ich zur Kirche ging. Ich ging bereits recht früh dorthin. Da stand der Bischof mit seinem Fahrer gerade vor der Kirche und ich begrüßte sie mit einem "Guten Morgen", welches mir beide erwiderten.

Die Kirche füllte sich, und Bischof Felix betrat zunächst vor dem Gottesdienst mit dem Pfarrer alleine die Kirche. Sie knieten vor dem Altar nieder. Der Bischof betete kurz. Danach begrüßte der Pfarrer ihn und die Firmlinge, die sich sehr intensiv auf das Sakrament der Firmung vorbereitet hätten. Danach begrüßte der Bischof die Firmlinge und die Gläubigen mit ein paar persönlichen Worten. Es sei vielleicht für den einen oder anderen etwas ungewohnt, dass ein Bischof in der Kirche sei. Wenn er nun zum Einzug die Kirche betreten würde, würde er ihnen nicht mit den Händen zur Begrüßung winken sondern beten, dass Gott in die Herzen aller Gläubige käme. dazu sollten die Gläubigen das Kreuzzeichen machen: Dies war sehr nett und auch für die nicht so fleißigen Kirchgänger ganz anschaulich erklärt.

Anschließend begann dann der feierliche Gottesdienst. Der Bischof legte während seiner Predigt anhand der heiligen Schrift dar, wie wichtig der Heilige Geist ist, damit der Friede bewahrt werde. Und dass wir uns von dem Heiligen Geist leiten lassen. Der Bischof erhob gemeinsam mit unseren Priestern die Hände und bat um den Segen des Heiligen Geistes für uns alle. Der Heilige Geist, der uns den Frieden bringt, sei notwendig, Nicht nur für den Weltfrieden, wie man aktuell jetzt in der Flüchtlingskrise hautnah erlebe. Sondern auch in unseren persönlichen Beziehungen, in unseren Familien und Gemeinschaften. Christen seien berufen, Frieden zu stiften und Menschen in Not beizustehen.

Anschließend wurden nach dem Glaubensbekenntnis und der Tauferneuerung  die Firmkandidaten vom Bischof gefirmt und es schloss sich dann die Eucharistiefeier an. Der Bischof spendete auch mir das Sakrament der Eucharistie. Nach der Messe gab der Bischof alle im Kirchenausgang die Hand, auch mir. Unser Pfarrer bat mich, noch mitzukommen um noch ein paar Fotos zu machen. Ich half, ein Gruppenfoto mit allen Firmlingen zu erstellen und blieb anschließend noch einen Moment mit unserem Pfarrer und dem Bischof zusammen, der von unserem Pfarrer durch unsere Kirche geführt wurde. Für mich war die Feier auch persönlich ein besonderes Erlebnis. Mehr Infos und ein kleiner Film in meinem anderen Blog ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen