Sonntag, 26. Juli 2015

5 Brote, 2 Fische: Wenn jemand etwas nicht will, findet er Gründe ....

Die Zahl der Bedenkenträger in Gesellschaft und Kirche ist riesig. Wenn einer beim ersten Hören etwas nicht will, dann findet er jede Menge Gründe, dass etwas nicht geht. Zum Beispiel das fehlende Geld oder Platz, die fehlende Zeit oder die mangelhafte Unterstützung durch andere. Gründe dazu sind immer leicht zu finden.

Wenn jemand beim ersten Hören etwas will, der findet Wege. Er sucht solange nach Ihnen, bis es klappt. Auch für zunächst unlösbare Aufgaben gibt es oft Wege, sie zu einem guten Ende und Wohl anderer Menschen zu erfüllen. 

Fünf Brote und zwei Fische sind nicht viel, aber ein Anfang. Die Schrifttexte des heutigen 17. Sonntags im Jahreskreis fordern uns dazu auf: Fangt an, das Gute zu tun. Gebt anderen weiter, was ihr habt. Wer auf die Fürsprache des Allermächtigsten vertraut, wer könnte daran zweifeln, das Unmögliches möglich gemacht werden könnte? 

Diese Gedanken wurden durch die Predigt unseres Pfarrers im heutigen Hochamt inspiriert.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen