Sonntag, 7. Juni 2015

Die Sexualität, die Freiheit und die Verantwortung des Menschen

"Was macht eigentlich einen Menschen aus?" Mit dieser Frage begann heute unser Pfarrer seine Predigt im Sonntagshochamt. Hierzu hätten die Philosophen, die Psychologen und die Ideologien eine riesige Vielfalt an Erklärungen entfaltet. Die Erklärung der Bibel laute hingegen sehr einfach: Der Mensch kann antworten. Dies unterscheide ihm vom Tier, welches nicht antworten könne. Das Tier folge seinem Instinkt, jedoch könne es seine Taten nicht reflektieren. Unser Pfarrer bezog seine Ausführung auf die alttestamentarische Lesung des Sonntags aus der Genesis 3,9-15. So erkannte Adam, dass er sich versündigt hatte, als er die Frucht gegessen hatte und geriet in Furcht. Als er Gott sah, erkannte er, dass er nackt ist, und geriet in Furcht.  An diese Geschichte denke ich, wenn wir die Diskussion um die Homosexualität, die ja derzeit unsere Gesellschaft so extrem beherrscht. Ist Sexualität wirklich so entscheidend? Ist sie gar ein Menschenrecht?

Als Christen glauben wir, dass wir auch hierin uns von den Tieren unterscheiden. Wir tragen eine Verantwortung dafür, wie wir mit unserer Sexualität umgehen. Auch hierin drückt sich unsere Verantwortung aus. Das ist unsere Antwort aus Liebe zu Gott und unseren Mitmenschen. Wenn wir unsere Triebe und unsere Gefühle beherrschen, anstatt ihr freien Lauf zu lassen, drücken wir diese Liebe und auch unsere Würde als Mensch aus. Da bei spielt es keine Rolle, ob jemand homo- oder heterosexuell ist.

Die permanente Botschaft der Gesellschaft heißt: Lebe deine Sexualität aus. In der Werbung, in der vorabendlichen Fernsehserie, im Internet. Heute sah ich auf einer öffentlichen Straße einen Kondomautomat, der mir zurief: "Kauf mich. Ich empfehle dir grenzenlosen Sex, dafür brauchst du ein Kondom." Dieser Botschaft muss eine Antwort der Liebe entgegengestellt werden, eine Botschaft der Menschenwürde und der Verantwortung gegenüber der Gesellschaft und den Mitmenschen. Das Evangelium gibt uns den Schatz der Liebe, der uns ermöglicht, Gottes Willen zu folgen, Wir können diesem Anruf Gottes folgen oder ihn ablehnen. Dies ist unsere Antwort. Wir können unserer Würde gerecht werden oder sie verlieren. Den Satz, dass es den Menschen zum Menschen macht, weil er antworten kann, nehme ich mir mit in die kommende Arbeitswoche.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen