Sonntag, 24. Mai 2015

Sakramentsprozession! Pfingsten in jedem Dorf neu entfachen.

Bei uns im Dorf bin ich so eine Art Dorfchronist und fotografiere viele Ereignisse. In diesem Jahr habe ich einmal ein Video von der Sakramentsprozession nach dem Hochamt des Pfingstsonntags gemacht.


Es gab in unserem früher drei Sakramentsprozessionen, erläuterte ein Mitglied des Ortsrates der Pfarrgemeinde. Heute ist die Prozession an Pfingsten die letzte Prozession neben der Prozession an Fronleichnam. Der Kirchenbesuch ist auch in der katholischen Region Südoldenburg sehr stark zurück gegangen. Vor zwanzig Jahren war die Kirche zum Festhochamt an den hohen Feiertagen Weihnachten, Ostern und Pfingsten voll. Heute sind viele Kirchenbänke nur noch spärlich besetzt. Und so gibt es bei den Prozessionen auch Lücken wie man im Video sieht.

Das Wichtigste auf dem Video ist und bleibt das Allerheiligste. Christen glauben, dass im Allerheiligsten der leibliche und reale Christus  gegenwärtig ist, welches in der Monstranz vom Priester getragen wird, Prozessionen haben einen Demonstrationscharakter. Die Christen bekennen in der Öffentlichkeit ihren Glauben.

Wir wissen nicht, wie lange es diese Demonstration des Glaubens noch gibt. Vielleicht sind wir in wenigen Jahren nur noch ein ganz kleines Häuflein, die an den lebendigen Christus glauben. Eine Tradition ohne Glauben ist wertlos. Vielleicht werden die Pfarreien zusammengelegt werden und wir müssen zu diesen Zentren des Glaubens fahren. Eine Wallfahrt im Glauben veranstalten. Somit könnte mein Video eine zeitgeschichtliche Aufnahme einmal sein. "Seht mal, das gab es einmal bei uns im Dorf!" Vielleicht wird der eine oder andere sagen: "Schade, dass es das nicht mehr gibt. Lasst uns einen Neuanfang im Glauben machen!" Pfingsten wieder in unser Dorf holen. Das muss die Mission aller Christen sein. In jedem Dorf. Und natürlich auch in jeder Stadt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen