Freitag, 3. April 2015

Verurteilung und Kreuzigung - Ein persönlicher Nachhall der Passion

Das Verhör und die Verurteilung durch Pilatus
... 28Von Kajaphas brachten sie Jesus zum Prätorium; es war früh am Morgen. Sie selbst gingen nicht in das Gebäude hinein, um nicht unrein zu werden, sondern das Paschalamm essen zu können. 29Deshalb kam Pilatus zu ihnen heraus und fragte: S Welche Anklage erhebt ihr gegen diesen Menschen? 30E Sie antworteten ihm: S Wenn er kein Übeltäter wäre, hätten wir ihn dir nicht ausgeliefert. 31E Pilatus sagte zu ihnen: S Nehmt ihr ihn doch, und richtet ihn nach eurem Gesetz! E Die Juden antworteten ihm: S Uns ist es nicht gestattet, jemand hinzurichten. ....
(Ausschnitt aus der Karfreitagspassion)

Dieser Teil der Passion der heutigen Karfreitagsliturgie ist mir diesmal besonders hängen geblieben.

Das damalige Volk verurteilte Christus und wollte seinen Kreuzestod. Sich selbst aber wollten sie sich die "Finger nicht schmutzig" machen. Moralisten gibt es auch heute auf allen Seiten. Niemand, auch ich bin nicht vor dieser Gefahr gefeit. Wie schnell sind wir mit unseren "Urteilen" über andere dabei? Ich denke aktuell natürlich an den Copiloten des abgestürzten Flugzeug der Germanwings. Der Mann wurde nach kürzester Zeit als "Schuldiger" der Katastrophe an den medialen Pranger gestellt, obwohl gar kein gerichtliches Urteil vorliegt und selbst die Ermittlungen noch gar nicht komplett abgeschlossen sind.

Aber auch erinnere ich mich an meine privaten "Meinungskolumnen". Wie oft irren wir und bedenken nicht das Ende unserer Vorurteile. Das letzte Urteil steht allein dem göttlichen Richter zu.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen