Montag, 27. April 2015

Predigen wie der heilige Petrus Canisius

Zwei Daten beschäftigen mich am heutigen Tag. Einmal der heutige Gedenktag des hl. Petrus Canisius und das diesjährige 500jährige Jubiläum der Reformation. Innerkirchlich wird ja diskutiert, inwiefern sich die katholische Kirche an den Jubiläumsfeierlichkeiten unserer evangelischen Schwestern und Brüdern beteiligen kann.

Im Zuge der Reformation war Petrus Canisius einer derjenigen, der dem wachsenden Einfluss des Protestantismus als hervorragender Prediger und Glaubenslehrer die Lehre der katholischen Kirche gegenüberstellte. Er wandte sich dabei an alle Schichten  und Stände der Gesellschaft. Auch in der aktuellen Zeit fehlt es an Predigern, die in aller Öffentlichkeit den Glauben darlegen und auch vertreten. Das kostet viel Mut und auch die Bereitschaft, Gegenwind zu ertragen.

Selbst in katholisch geprägten Gemeinschaften und Verbänden mangelt es häufig an einem elementaren Glaubenswissen, weil die Glaubenslehre nicht mehr bekanntgemacht und erklärt wird. Aber wie will man sich als Katholik bekennen, wenn man den eigenen Glauben weder kennt noch gar ihn wirklich angenommen hat? Auf einem Fest geriet ich wieder eine handfeste Diskussion über die Ehe- und Sexuallehre der Kirche. Die geltende Position der Kirche wird deshalb nicht mehr verstanden, weil den Leuten das dazu notwendige Glaubenswissen schlichtweg fehlt. Aber ohne diese Kenntnisse kann man sich nicht für oder gegen den Glauben entscheiden. Ich versuche in solchen Diskussionen, den Leuten dieses begreiflich zu machen.

Petrus Canisius verfasste mehrere Katechismen, in denen der Glaube erklärt wurde. Auf diese Weise trug der Kirchenlehrer zur Erneuerung der Kirche bei. Auch in unserer heutigen Zeit gibt es mehrere Katechismen. Zu den wichtigsten Katechismen, die jeder gelesen haben muss, gehören

  1. der römische Erwachsenenkatechismus (für Theologen und Bischöfe), 
  2. das Kompendium des Katechismus (für gewöhnliche Erwachsene)
  3. der Katechismus der Deutschen Bischofskonferenz für Erwachsene
  4. der Youcat in zeitgemäßer Sprache, welcher sich an Jugendliche richtet
Je mehr sich jeder Gläubige in dieser Materie auskennt, desto mehr kann er auch wirklich ein Zeugnis für die Lehre der katholischen Kirche abgeben. Und auf diese Weise in Wort und seiner Lebensart zu einer Neuevangelisierung in Kirche und Gesellschaft einen Beitrag leisten. Wir brauchen Prediger des christlichen katholschen Glaubens. Die Forderung nach besseren Predigten hat ja auch Papst Franziskus an alle Priester gestellt.

Auf der anderen Seite sich aber auch wir Laien als getaufte Christen aufgefordert, unserer Salbung als Prophet, Priester und König gerecht zu werden. Gestärkt mit dem Heiligen Geist, den wir im Sakrament der Firmung erhalten haben, sollten wir für den katholischen Glauben in dieser lieblosen Welt offensiv eintreten, damit das Licht des Evangeliums auch unsere nichtgläubigen Mitmenschen erreicht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen