Donnerstag, 2. April 2015

In Memoriam Johannes Paul II

Dieses Bild brachte mein
Onkel von einer Romreise mit.
Es ist erst zehn Jahre her! Vor zehn Jahren verstarb der große und bedeutende Papst Johannes Paul II. Dem polnischen Papst wird zugeschrieben, dass er an der Beendigung des "Kalten Krieges", dem Fall der Mauer durch Europa und der Überwindung des Kommunismus mitgewirkt hat

Er hat aber nicht nur die Weltgeschichte "mit geschrieben". Vielmehr hat er die Herzen der Menschen bewegt. Wie es nun auch Papst Franziskus macht. Obwohl ich damals noch nicht wieder in die Kirche zurückgekehrt war, beeindruckte mich Papst Johannes Paul mit seiner gewinnenden Art sehr. Vielleicht verdanke ich auch ihm meine "Bekehrung"



Der südoldenburger Reiseunternehmer Hans Höffmann ist ein großer Verehrer des polnischen Papstes. In seiner Autobiographie erzählt er, wie er nach abenteuerlichen Umständen Papst Johannes Paul persönlich begegnete und schließlich ein Freund von ihm wurde. Noch bewegender wird es, wenn rührige Vechtaer Reiseunternehmer persönlich von seinen Erlebnissen mit dem Papst erzählt. Das habe ich selbst mehrmals erlebt.

In unserem Haus fand ich obiges Bild von dem heiligen Papst, welches mein verstorbener Onkel von einer Romreise mit seiner Familie mit brachte. Es ist schön, dieses Andenken an diesen heiligen Papst in der Wohnung zu haben. Ich werde das Bild immer in Ehren halten.

Literaturtipp: "Papst Johannes Paul II.Worte für das 3. Jahrtausend", St. Ulrich Verlag, Peter Christoph Dürer (Hrsg.). Das Buch enthält die zentrale Botschaft des polnischen Papstes nach mehr als 300 Stichwörtern gegliedert.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen