Dienstag, 21. April 2015

Hymnus zur Osterzeit

Wir befinden uns in der Osterzeit. Der Osterfestkreis beginnt am Aschermittwoch mit der Fastenzeit, gipfelt im Osterfest endet am Pfingstsonntag. Als Christen gedenken wir dem Leiden und Sterben Christi loben und preisen wir in dieser Zeit die Auferstehung des Herrn, der Tod und Sünde überwand. Im Abendgebet der Kirche wird zwischen Ostern und Pfingsten dieser schöne Hymnus gebetet.

Zum Mahl des Lammes schreiten wir
 mit weißen Kleidern angetan;
 Christus, dem Sieger, singen wir,
 der uns durchs Rote Meer geführt.

 Am Kreuze gab er seinen Leib
 für alle Welt zum Opfer hin;
 und wer von seinem Blute trinkt,
 wird eins mit ihm und lebt mit ihm.

Am Pascha-Abend weist das Blut
den Würgeengel von der Tür:
Wir sind befreit aus harter Fron
und von der Knechtschaft Pharaos.

 Christus ist unser Osterlamm,
das uns zum Heil geopfert ward.
Er reicht uns seinen heilgen Leib
als Brot, das uns sein Leben schenkt.

 Lamm Gottes, wahres Opferlamm,
durch das der Hölle Macht zerbrach!
Den Kerker hast du aufgesprengt,
zu neuem Leben uns befreit.

 Erstanden ist der HERR vom Grab,
kehrt siegreich aus dem Tod zurück.
Gefesselt ist der Fürst der Welt,
und offen steht das Paradies.

Dem HERRN sei Preis und Herrlichkeit,
der aus dem Grabe auferstand,
dem Vater und dem Geist zugleich
durch alle Zeit und Ewigkeit. Amen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen