Donnerstag, 19. März 2015

Gebet am Festtag des Heiligen Josef

Heiliger Josef! 


Sei von mir zu dieser Stunde tausendmal gegrüßt und von ganzem Herzen geehrt und gepriesen. Dich preisen die Engel im Himmel und dich loben die Menschen auf Erden, weil dich die allerheiligste Dreifaltigkeit zu solcher Würde erhoben, daß du an dem menschlichen Heile mitgewirkt hast. Ich bringe dir darum heute an deinem Festage meine Glückwünsche dar.

Ich empfehle mich heute in deinem Schutz und Fürbitte. Zum angenehmsten Bande der Liebe opfere ich dir das süßeste Herz Jesu, und mit demselben lege ich dir auch mein unwürdiges sündiges Herz zu Füßen.

Oh was für ein strenges, bußfertiges Leben hast du geführt, und wie hast du deinen Leib mit schwerer Arbeit, stetem Abbruche und langem Wachen so sehr abgehärmt! O wie warst du mit so vielen Tugenden geziert und mit so unbeschreiblichen göttlichen Gnaden bereichert! Wie warst du so geduldig, so sanftmütig, so eifrig, so andächtig, so keusch, so freundlich, so trostvoll und mitleidig gegen alle Betrübten, und wie treu und fleißig im Dienste und in der Sorge für Jesus und Maria! O wie war dein Herz von der Welt so ganz abgelöst und ohne Unterlaß zu Gott erhoben.

O wenn ich nur einige wenige von deinen vielen Tugenden hätte Oh allerliebster Joseph! Ich bitte dich durch die große Ehre, welche dir Gott erzeigt hat, daß er dich vor allen Menschenkindern zum Pflegevater seines Sohnes auserwählt und sich gewürdigt hat, denselben in deinem Schutz und Schirm zu geben. Nimm mich und meine Lieben auch unter deinen Schutz und Schirm. Erwirb mit eine wahre Liebe und ein rechtes Zutrauen zu Christus und einen wahren Eifer, ihm bis an mein Ende treulich zu dienen.

 In Vereinigung mit jener Liebe, mit welcher dir Gott der Vater seinen Sohn anbefohlen hat, empfehle, vertraue und übergebe ich dir meinen Leib und meine Seele samt allem was ich bin und habe, was ich kann und vermag. Sorge für mich, wie du dich für Jesus und Maria gesorgt hast! Sei mein treuer Fürbitter bei Gott und stehe mir bei in allen Nöten. Alsdann komm mit Jesus und Maria zu mir und beschütze mich wider alle Gewalt des bösen Feindes.

 Begleite meine Seele zur Seligkeit, so will ich dich da mit allen Heiligen in Ewigkeit loben und preisen. Amen.

Quelle: gekürzt und leicht gändert aus - Leben und Leiden Jesu Christi v. P. Martin v. Cochem

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen