Dienstag, 13. Januar 2015

Wer feiert eigentlich seinen Tauftag?

Taufe - wichtiges Datum im Leben
Papst Franziskus hat es in seinen letzten Ansprachen und Predigten immer wieder angesprochen: "Kennt ihr euren Tauftag?" Er wies darauf hin, dass wir uns immer wieder neu an unsere Taufe erinnern sollen. Mit der Taufe sind wir "Kinder Gottes" geworden. Wir sind getauft auf den Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Gott hat mit uns einen Bund geschlossen. Er möchte in uns und durch uns wirken.

Früher war die Taufe ein großes Fest mit der ganzen Familie. Unsere Eltern haben das Datum genau notiert und in mein Fotoalbum eingetragen. So weiß ich, dass ich am 14. Jamuar meinen Tauftag feiern darf. Dieser Tag gehört ganz mir und Gott allein. Ihm zu danken, dass er mir seine Treue zugesagt hat. Dass er für mich sein Leben am Kreuz hingegeben hat zur Sühne meiner Sünden. Dass er mich frei gemacht hat, das Gute zu tun.

Es gibt viele Möglichkeiten, sich seiner Taufe zu erinnern. Wir beginnen jedes Gebet "Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes". Wir bekreuzigen und segnen uns mit Weihwasser, zuhause oder wenn wir die Kirche betreten. Auch an unserem Namenstag erinnern wir uns unserer Taufe, bei welcher wir unseren Namen erhalten haben. Der Name ist Zeichen unseres Bundes mit Gott, der uns einen Namenspatron zur Seite stellt, den wir jederzeit um Fürsprache und Hilfe bitten dürfen.

Die Taufe ist Voraussetzung für den Empfang aller weiteren Sakramente und daher für den Christen von größter Wichtigkeit. Wenn es geht, feiere ich diesen Tag in der hl. Messe (Eucharistie = Danksagung), gönne mir ein Stück Kurchen und leckeres Essen. Auf jeden Falle danke ich Gott für seine Liebe zu mir. Wer nicht weiß, an welchem Tag er geboren ist, kann beim Pfarrbüro seiner Pfarrgemeinde nachfragen. Der Tauftag ist in den kirchlichen Unterlagen festgehalten worden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen