Sonntag, 30. November 2014

Advent - In froher Erwartung

Mit dem 1. Adventssonntag beginnt die Adventszeit. Am gestrigen Samstag entzündete Kaplan Allam im Familiengottesdienst die erste Kerze des Adventskranzes. Das Licht der Kerze ist ein Symbol für den kommenden Christus, das Licht der Welt, erklärte er.
Ohne Christus leben wir in der Finsternis, in der Dunkelheit. Mit Christus ist Gott uns als Mensch zu uns gekommen, um uns aus der Finsternis der Hoffnungslosigkeit zu retten. Der Advent bereitet uns dreifach auf das Weihnachtsfest vor. Wir erinnern uns, dass die Geburt Christi vor 2000 Jahren eine historische Tatsache ist, wir erwarten seine Wiederkunft und wir beten darum, dass er in unserem persönlichen Leben eintritt.
“Warum müssen wir so lange auf das Weihnachtsfest warten, bis die 4. Kerze brennt?” Das war die Frage eines Kindes bei der gestrigen Familienmesse. “Weil man auf alles Wertvolle im Leben warten muss ,” lautete die Antwort einer der Mütter. Erwartende Vorbereitung gehört im Leben dazu. Wir hoffen auf die Ankunft eines Menschen, den wir lieben. Im Advent warten wir auf Christus, den Heiland.
Ohne eine gute (geistliche) Vorbereitung kann Weihnachten nicht gelingen. Der Advent ist eine wichtige Zeit, in der wir uns fragen, wie es um unsere persönliche Beziehung zu Christus steht. Er lädt uns ein, einen Neuanfang zu wagen. Nehmen wir uns ebenso viel Zeit für Gebet, Betrachtung der Tageslesungen und das Singen von den schönen Adventsliedern, wie für das Geschenke besorgen und die Festvorbereitung zu Weihnachten. So erhält Weihnachten einen neuen Glanz für unser Leben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen